Startseite » Knäckebrot zum Abnehmen: 6 Tipps und 1 leckeres Rezept

Knäckebrot zum Abnehmen: 6 Tipps und 1 leckeres Rezept

Knäckebrote sind ein echter Leckerbissen, nein, wir scherzen nicht! Ja, du denkst wahrscheinlich an die trockene, geschmacklose Version aus dem Laden. Und ja, wir stimmen zu, dass diese keinen Spaß machen. Aber es gibt eine ganze Welt von verschiedenen Knäckebrotsorten und die Möglichkeiten sind endlos, wenn du sie selbst machst. Lies also weiter und erfahre, wie Knäckebrot zum Abnehmen nehmen kannst.

Knäckebrot Geschichte

Dem Internet zufolge ist Knäckebrot besonders in Skandinavien beliebt und hat seinen Ursprung in unserem Nachbarland Schweden. Es ist jedoch in verschiedenen Varianten auf der ganzen Welt zu finden. Seine Beliebtheit verdankt es seiner langen Haltbarkeit. Nach dem Backen sind Knäckebrote lange haltbar und werden am besten ohne Verpackung und bei niedriger Luftfeuchtigkeit aufbewahrt. Die traditionellere Form ist der runde Kuchen mit einem Loch in der Mitte. Dadurch lassen sich die Knäckebrote leicht aufhängen und im Freien aufbewahren.

Ist Knäckebrot gut zum abnehmen?

Je nachdem, welche Mehlsorten und anderen Zutaten du in deine Knäckebrote gibst, haben sie einen unterschiedlichen Nährwert. Als Faustregel gilt: Je gröber das Mehl ist, desto besser ist es für dich. In diesem Rezept haben wir uns für Roggenmehl entschieden. Roggen hat einen hohen Ballaststoffgehalt und ist reich an Vitamin E und B1. Vitamin E wirkt als Antioxidans und schützt unsere roten Blutkörperchen. Vitamin B1 ist ein wichtiger Bestandteil unserer Verdauung, wenn es darum geht, unsere Nahrung in Energie umzuwandeln. Roggen sorgt außerdem für eine langsame und lange Energiefreisetzung, die einen ungesunden Blutzuckeranstieg verhindert. Mit anderen Worten: Roggen in deiner Ernährung kann dazu beitragen, Zivilisationskrankheiten wie Diabetes Typ 2 zu verhindern und mit diesen Inhaltsstoffen ist Knäckebrot gut zum Abnehmen.

Sollte ich Knäckebrot zum Abnehmen Abends essen?

Einer der guten Gründe, warum Menschen auf Knäckebrot zurückgreifen, wenn sie abnehmen wollen, ist, dass es in der Regel weniger Kalorien enthält. Wenn du also die Kalorienzahl von drei Scheiben Brot mit drei Roggenknäckebroten vergleichst, gibt es einen Unterschied. Das heißt, wenn du abnehmen willst, ist es eine gute Idee, sich an die drei Scheiben zu halten und die niedrige Kalorienzahl beizubehalten. Verdopple nicht die Anzahl der Knäckebrote, um satt zu bleiben. Wenn du Probleme mit dem Sättigungsgefühl hast, versuche, gesunde fettarme Beläge wie Schinken, Pute, fettarmen Käse oder ähnliches hinzuzufügen. Ein weiterer Trick ist, Gemüse hinzuzufügen. Es macht schön satt und verleiht deiner Mahlzeit sowohl Textur als auch Geschmack. Auch frische Kräuter und Gewürze können eine Möglichkeit sein, die Mahlzeit attraktiver zu machen. Mit verschiedenen leckerenen Variationen kannst du dir also jeden Abend ein Knäckebrot zum Abnehmen zubereiten.

Welches Knäckebrot sollte ich zum Abnehmen nehmen?

Es gibt unzählige Sorten von Knäckebrot.  Dadurch wird die Frage, welches Knäckebrot sollte ich zum Abnehmen nehmen, nicht leichter. Wir in der guten Küche teilen sie gerne in zwei Kategorien ein: die gerösteten und die nicht gerösteten Varianten. Knäckebrote mit Sauerteig enthalten in der Regel eine Art von Backtriebmittel wie Natron, Bikarbonat, Sauerteig oder Hefe. Bei dieser Version ist normalerweise ein wenig Gluten im Spiel, damit das Endergebnis luftiger wird. Im Gegensatz zu der aufgegangenen Version kann die nicht aufgegangene Version größere Mengen an Körnern enthalten und braucht nicht viel Gluten. Die größere Menge an Samen kann dazu führen, dass diese Knäckebrote einen höheren Kaloriengehalt haben. Auf der anderen Seite beeinflussen sie den Blutzuckerspiegel wahrscheinlich noch weniger.

Knäckebrotformen

Knäckebrote gibt es in allen möglichen Formen und Größen und wie du dir vorstellen kannst, sind nur deiner kreativen Fantasie Grenzen gesetzt. Obwohl wir die klassische runde Form lieben, kann es manchmal praktischer sein, Pizzaschnitten oder rechteckige Formen zu verwenden. Eine Sache, die erwähnenswert ist, ist, dass die erhabenen Versionen früher meist mit einem knubbeligen Nudelholz gerollt wurden. Das diente nicht nur dazu, das schöne Muster auf der Oberseite zu erzeugen, sondern auch um zu verhindern, dass sich zwei Schichten bilden und das Knäckebrot wie eine Pita aufbläht. Ob du nun in ein Nudelholz oder ein anderes raffiniertes Küchengerät investierst oder nicht, stelle zumindest sicher, dass du die Oberseite deines Brotes mit einer Gabel anstichst, bevor du es backst (trocknest).

Rezept: Roggen-Knäckebrot

Wir backen das Knäckebrot gerne über zwei Tage hinweg. Wir glauben, dass die zusätzliche Gärzeit den Geschmack verbessert (subjektive Meinung), aber du kannst es auch am selben Tag backen. In diesem Fall solltest du versuchen, die Gärung mindestens zwei Stunden zu halten.

Vorbereitungszeit:15 Minuten
Kochzeit:20 Stunden
Portionen:6 große Brote
Kalorien:200kcal

Ausrüstung:

  • Schüssel
  • Mixer (optional)
  • Spachtel
  • Nudelholz

Zutaten

Tag 1 Vorgärung

  • 1 g Hefe (getrocknet)
  • 150 gr Wasser (Raumtemperatur)
  • 100 g Roggenvollkornmehl
  • 50 gr Hafermehl

Tag 2 Endzubereitung

  • 125 gr Hafermehl
  • 15 gr Salz
  • 85 gr Wasser
  • 1 Esslöffel Reismehl (zum Bestäuben)

Anleitung

Tag 1 Vorgärung

  1. Vermische die Zutaten für den Vorteig und lass ihn bis zum nächsten Tag bei Zimmertemperatur ruhen.

Tag 2 Fertiger Teig

  1. Vermische die Vormischung mit den restlichen Zutaten für den fertigen Teig.
  2. Decke den Teig ab und lass ihn eine Stunde ruhen.
  3. Wiege den ganzen Teig und teile das Gesamtgewicht durch 6. Teile den Teig in 6 gleiche kugelförmige Stücke.
  4. Lass die Teigstücke 20 Minuten lang ruhen
  5. Rolle die Teigkugeln mit einem Nudelholz aus
  6. Benutze einen umgedrehten Teller als Schneidehilfe, um runde Brotstücke zu schneiden
  7. Lege das Knäckebrot auf ein mit Backpapier belegtes Backblech
  8. Steche die Oberseite des Knäckebrots mit einer Gabel ein
  9. Stelle deinen Backofen auf 210 Grad Celcius ein
  10. Lass das Knäckebrot 1 Stunde lang ruhen
  11. Backe das Knäckebrot für etwa 20 Minuten
  12. Lasse das Knäckebrot auf einem Rost abkühlen

Wir werden sicher noch mehr Knäckebrote auf dem Blog veröffentlichen und wenn du ein inspirierendes Rezept hast, das wir ausprobieren sollten, würden wir uns freuen, von dir zu hören. Vergiss nicht, uns auf Instagram und Facebook zu folgen. Das hilft uns dabei, diesen Blog zu einer Fundgrube von Rezepten für ein gutes Leben zu machen.

Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner