Startseite » Lakritz zum Abnehmen: 5 Gründe mehr Lakritz zu essen

Lakritz zum Abnehmen: 5 Gründe mehr Lakritz zu essen

Lakritz zum Abnehmen: Lakritz ist eine Pflanzenwurzel, die einen süßen Geschmack verleiht. Es wird als Aromastoff in Lebensmitteln und Getränken verwendet. Es ist 50-mal süßer als Zucker und wird in vielen Süßigkeiten verwendet. Es ist also definitiv ein schmackhafter Weg, um Gewicht zu verlieren.

Was ihren medizinischen Wert angeht, so wird Lakritze zur Behandlung von Geschwüren, Verdauungsstörungen, gastroösophagealem Reflux, Atemwegserkrankungen, Hauterkrankungen, Unfruchtbarkeit usw. eingesetzt. Im Gegensatz zu Zucker soll Lakritze nicht zu einer Gewichtszunahme führen, sondern die Gewichtsabnahme fördern.

Wie hilft Lakritz zum Abnehmen?

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Lakritze gegen Fettleibigkeit wirkt.

1. Lakritz verhindert Fettansammlungen

Flavonoide sind eine Gruppe von Verbindungen, die in Pflanzen vorkommen und eine antioxidative Wirkung haben. Lakritzöl, das reich an Flavonoiden ist, wirkt nachweislich gegen Fettleibigkeit, indem es die enzymatische Aktivität reguliert, die an der Ablagerung und dem Abbau von Fett beteiligt ist.

Andere Mechanismen, durch die Lakritzflavonoidöl die Ansammlung von Bauchfett verhindert, sind:

  • Es senkt den Spiegel des SREBP-1-Proteins. Dieses Protein fördert die Produktion von Fetten.
  • Es erhöht den Spiegel von PPAR-alpha.
  • Dies stimuliert den Abbau von Fetten.
  • Glabridin ist ein wichtiges Flavonoid, das im Süßholzextrakt enthalten ist.
  • Tierstudien belegen, dass es eine Gewichtszunahme verhindert, indem es die Ansammlung von Bauchfett unterdrückt, die Entwicklung von Fettgewebe hemmt und den Blutzuckerspiegel senkt.

Auch die Glycyrrhiza-Chalcone gehören zur Gruppe der Flavonoide in Lakritz, die eine fettabbauende und lipidsenkende Wirkung haben. Die aus Lakritze gewonnene Glycyrrhizinsäure senkt nachweislich den erhöhten Leptinspiegel und reduziert das Fettgewebe, das durch eine kohlenhydratreiche Ernährung entsteht.

Leptin ist das Hungerhormon, dessen Unterdrückung den Appetit und die Nahrungsaufnahme verringert. 18β-Glycyrrhetinsäure ist eine weitere bioaktive Verbindung, die aus Lakritz isoliert wurde. Diese Verbindung reduziert nachweislich das Körpergewicht, das Körperfett und die Lipide in einem Tiermodell für Fettleibigkeit.

Sie verhindert die Entwicklung von Fettzellen und stimuliert den Abbau von Fetten in bestehenden Fettzellen. In einer klinischen Studie wurde die Wirkung des Lakritzkonsums auf das Körperfett gesunder Personen untersucht. Der zweimonatige Konsum von Lakritzpräparaten reduzierte das Körperfett der Probanden effektiv, ohne den BMI zu beeinflussen.

Eine andere klinische Studie bewies, dass der 8-wöchige Verzehr von Lakritzflavonoidöl das Körpergewicht, das viszerale Fett, den BMI und den Cholesterinspiegel bei mäßig übergewichtigen Personen signifikant reduzierte.

Was bedeutet das?

Süßholzflavonoidöl reduziert das Körperfett, insbesondere das Bauchfett, indem es Fettablagerungen unterdrückt und deren Abbau fördert. Lakritz ist gut zum Abnehmen.

2. Es wirkt ähnlich wie andere Medikamente, die eine Gewichtszunahme verhindern

Zwei der häufigsten Ziele, die Forscher bei der Entwicklung von Medikamenten gegen Fettleibigkeit im Auge haben, sind PPAR und AMPK. PPAR ist eine Gruppe von Proteinen, die den Kohlenhydrat-, Lipid- und Proteinstoffwechsel regulieren.

Es wurde festgestellt, dass Süßholzextrakt, der Bestandteile enthält, die PPAR aktivieren, das Bauchfettgewebe und den Blutzuckerspiegel verringert. Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass Süßholzextrakt bei Diabetes, Fettleibigkeit und Bluthochdruck eine therapeutische Wirkung haben kann. Glabridin ist ein neuartiger AMPK-Aktivator.

AMPK ist ein Enzym, das die Energie auf zellulärer Ebene und im gesamten Körper reguliert. Glabridin verhindert Fettdepots und senkt den Lipidspiegel bei Fettleibigkeit, indem es die Aktivität von Genen unterdrückt, die die Produktion und Ablagerung von Lipiden fördern, und indem es AMPK in Muskeln und Leber aktiviert, was zum Abbau von Fetten führt.

Licochalcon, eine phenolische Verbindung aus Lakritz, verhindert die Fettproduktion, indem es den AMPK-Stoffwechselweg aktiviert, der den Energiestoffwechsel reguliert.

Was bedeutet das?

Süßholz wirkt auf dieselben Proteine und biochemischen Wege, auf die auch andere Medikamente gegen Fettleibigkeit wirken, um die Gewichtsabnahme zu fördern.

3. Es hilft bei der Kontrolle des Blutzuckers

Ein ausgeglichener Blutzuckerspiegel fördert das Sättigungsgefühl und die effektive Verwertung von Kohlenhydraten. Glabridin wirkt hypoglykämisch oder blutzuckersenkend, indem es:

  • Erhöhung des Spiegels antioxidativer Enzyme
  • Modulation des Glukosestoffwechsels durch Aktivierung der AMPK
  • Diese pharmakologische Eigenschaft der Lakritze ist nützlich bei der Behandlung von Diabetes, die ein Risikofaktor für Übergewicht ist.

Was bedeutet das?

Die blutzuckersenkende Wirkung von Lakritz kann bei der Behandlung von fettleibigkeitsbedingtem Diabetes helfen. Außerdem hilft es, einen ausgeglichenen Kohlenhydratstoffwechsel aufrechtzuerhalten.

4. Es besitzt antioxidative Eigenschaften

Glabridin und andere Flavonoide, die in Lakritz enthalten sind, haben antioxidative Eigenschaften.

Verhindert die Lipidperoxidation – den schädlichen Abbau von Fetten, der zum Zelltod und zu Gewebeschäden führt
Schützt vor chronischen Krankheiten, die durch einen gestörten antioxidativen Status verursacht werden
Übergewichtige Menschen leiden unter einem schlechten Antioxidantienstatus, der sie anfällig für Krankheiten macht. Hier kann die antioxidative Eigenschaft von Lakritz von Nutzen sein.

Was bedeutet das?

Die antioxidative Eigenschaft der bioaktiven Verbindungen in Lakritze schützt vor Krankheiten, die durch einen Mangel an natürlichen Antioxidantien verursacht werden.

5. Es reguliert den Fettgehalt in unserem Blut

Süßholz-Flavonoidöl verbessert nachweislich den Cholesterinstoffwechsel im Tiermodell der Fettleibigkeit. Glycyrrhizinsäure verbessert Dyslipidämie und verringert Cholesterin- und Lipidablagerungen durch :

  • Erhöhung der Insulinempfindlichkeit
  • Aktivierung von PPAR
  • Erhöhung der Aktivität des Enzyms Lipase, das die Umwandlung von Fetten in Energie erleichtert.
  • Die positive Regulierung des Fettstoffwechsels durch Lakritze kann helfen, Krankheiten wie Fettleibigkeit, nichtalkoholische Fettlebererkrankung, Hyperlipidämie und Atherosklerose zu behandeln.

Was bedeutet das?

Lakritze senkt effektiv den Cholesterinspiegel.

Lakritz als topische Anwendung zur Gewichtsabnahme

Experimentelle Studien belegen, dass die Anwendung von Lakritzöl bei der Gewichtsabnahme helfen kann. In einer Tierstudie wurden Ratten mit einer fettreichen Diät gefüttert und Lakritzflavonoidöl als Maßnahme zur Kontrolle des Körpergewichts aufgetragen.

Die Anwendung von 2% Lakritzöl reduzierte das Fettgewebe deutlich und verhinderte eine Gewichtszunahme. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Lakritz die Gewichtszunahme verhindert, indem es die Aktivität von Genen beeinflusst, die den Fettstoffwechsel regulieren. In einer klinischen Studie wurde gesunden weiblichen Freiwilligen eine Creme mit Glycyrrhetinsäure verabreicht und die Wirkung der Anwendung dieser Creme auf das Fettgewebe der Oberschenkel untersucht.

Die Dicke und der Umfang der Oberschenkelregion verringerten sich innerhalb eines Monats nach der Anwendung. Die Wissenschaftler vermuten, dass diese Wirkung der Glycyrrhetinsäure auf die Blockierung der 11beta-Hydroxysteroid-Dehydrogenase Typ 1 zurückzuführen ist.

Dieses Enzym fördert die Ablagerung von Fett und die Entwicklung von oberflächlichem Fettgewebe. Verwendung von Süßholz in Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsabnahme
Süßholz wird in pflanzlichen Präparaten zur Gewichtsabnahme verwendet.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Einnahme von L-Carnitin und einer ägyptischen Kräutermischung, die Lakritze enthält, gegen Fettleibigkeit und als Antioxidans wirkt.

Die Kombination von Fucoxanthin (bioaktiver Bestandteil von Braunalgen) und Glabridin (bioaktiver Bestandteil der Süßholzwurzel) reduziert das Körpergewicht, das Körperfett und verbessert den Blutzuckerspiegel bei mäßig übergewichtigen Personen.

Wie viel Lakritz sollte man zum Abnehmen einnehmen?

Süßholz ist als geschälte oder ungeschälte getrocknete Wurzel erhältlich.

Es wird auch als Tee, Tabletten, Kapseln und Flüssigextrakte angeboten.

Die Universität von Maryland empfiehlt die folgende allgemeine Dosierung:

  • 1-5 g getrocknete Wurzel in Form einer Abkochung, die dreimal täglich eingenommen wird
  • 2-5 ml Süßholztinktur (1:5) dreimal täglich
  • 250-500mg standardisierter Extrakt (20% Glycyrrhizinsäure) dreimal täglich
  • Du kannst auch zweimal täglich einen Schluck Süßholztee trinken, wenn du nicht vorhast, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Es gibt auch deglycyrrhizinierte Lakritze, die die Nebenwirkungen der natürlichen Lakritze ausgleicht.

Vorsichtsmaßnahmen

Hohe Dosen von Lakritz oder Glycyrrhizin (mehr als 20 g/Tag) können ernsthafte Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Herzinfarkt und Wassereinlagerungen verursachen.

Vermeide Lakritz, wenn du schwanger bist oder stillst.

Wenn du an Herzkrankheiten, hormonempfindlichen Krebsarten, Wassereinlagerungen, Bluthochdruck, Diabetes, Nieren- oder Lebererkrankungen leidest, darfst du kein Lakritz konsumieren.

Nimm Lakritzprodukte nicht länger als 4-6 Wochen ununterbrochen zu dir.

Konsultiere einen Arzt oder eine Ärztin, bevor du Lakritze einnimmst.

Fazit

Lakritz zum Abnehmen scheint definitiv ein gewisses Potenzial zu haben, da sie den Fett-, Glukose- und Lipidstoffwechsel reguliert.

Im Gegensatz zu anderen Mitteln zum Abnehmen, bei denen die Bewegung oder der Geschmack eine Herausforderung darstellen, scheint dieses Mittel eine einfache Option zu sein.

Probiere es also ruhig aus, aber nur, wenn dein Arzt es dir erlaubt.

Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner